top of page
14-15 L.jpg

Kulturweg 14 & 15

Slagnäs in den 1940er und 1950er Jahren

00:00 / 05:55

Mit der Binnenbahn, die sich durch das Dorf erstreckte, kam es zu einem zunehmenden Zustrom und vielen neuen Aktivitäten. Der Glaube an die Zukunft und die eigene Fähigkeit, kleine Unternehmen zu führen, schienen unbegrenzt. Die überwiegende Mehrheit war sehr erfolgreich, bis Ende der 50er Jahre hauptsächlich die jungen Leute des Dorfes umsiedelten.

Das Zentrum des Dorfes, die Kreuzung mit vier Richtungen, wurde auch zum Mittelpunkt der meisten kleinen Unternehmen. Hier ist eine Liste basierend auf der Kreuzung:

 

Malåvägen linke Seite ca. 50 m von der Kreuzung entfernt; Löfmark - Brännströms Café und Gummiwerkstatt. Besitzer Rune Burman und G Vestin.

 

Malåvägen linke Seite, letztes Haus; Karamellproduktion bei Frau Nyberg

 

Malåvägen rechte Seite; Busunternehmen. Eigentümer Hugo und Vendla Gustavsson.

 

Sorselevägen, linke Seite, ca. 50 m von der Kreuzung entfernt; Kiosk. Inhaberin Anny Tallberg

 

Sorselevägen, linke Seite, ca. 100 m von der Kreuzung entfernt; Zimmerei gebaut und betrieben von Karl Juting, Äke Lindfors und Henning Lundgren. Ein Brand zerstörte Ende der 1940er Jahre die Tischlerei.

Ein neues Haus wurde auf dem gleichen Grundstück gebaut, untergebracht waren hier Schuhmacher, Schuhgeschäft und Café. Besitzer: Gunnar Norberg.

 

Sorselevägen letztes Haus links; Verpflegungsservice, Zimmervermietung und das erste Bibliotheksgelände im Dorf (1930er-40er Jahre). Eigentümer Siri und Manfred Sundström.

 

Sorselevägen rechte Seite (aktuell Forsmarks); Berglunds Varuhus 1954-1970. Hier wurden Fernseher, Haushaltsgeräte, Geschirr usw. verkauft.

 

Sorselevägen rechte Seite (aktuell Forslunds); Gulf-Tankstelle und Autowerkstatt. Eigentümer Vanja und Karl Juting.

 

Sorselevägen rechte Seite; Fahrradwerkstatt. Besitzer Gondy Jonsson

 

Sorselevägen rechte Seite (letzte Aktivität); Erzanleger für den Umschlag von Erz aus Bolidens Minen in Adak und Laisvall.

 

Arjeplogsvägen, linke Seite (aktuell Utterström); Privatunternehmen in den frühen 1930er Jahren von Konrad Nilsson aus Bergnäsudden. Er verkaufte das Geschäft an Sjöberg. Von Ende der 1950er bis 1989 war es im Besitz von Axel Utterström.

 

Arjeplogsvägen, linke Seite (aktuell Lindstedts); 1. Dorfschmied. Besitzer Valter Olin.

 

Arjeplogsvägen linke Seite; Zimmerei, gebaut von Botvid Hansson und Bertil Holmgren. Derzeitiger Besitzer Anders Burman

 

Arjeplogsvägen rechts (im Feuerwehrhaus); Mechanische Werkstatt in den frühen 1960er Jahren umgezogen und befindet sich heute auf der Nordseite. Inhaber: Hilbert Löfmark.

 

Arjeplogsvägen rechts (aktuell Långbergs); Bedas Café und Gasthaus, 1930er-40er Jahre. Inhaberin Beda Renberg

 

Arjeplogsvägen rechte Seite (aktuell Tjintokk); Millys Café und Gasthaus, ab 1945.

 

Arvidsjaurvägen linke Seite (aktuell Gustavssons); Haus mit Schneiderei, Besitzer Sigvard Sjödin, spätere ESSO-Tankstelle; Eigentümer Mildred und Rune Bergström. (Haus Ende der 1960er Jahre durch einen Brand zerstört).

 

Arvidsjaurvägen rechte Seite; Schmiede, Baujahr 1936. Besitzer Erland Nordqvist 1945-1980.

 

Kreiszugehörigkeit des Dorfes und Straßen

 

Als 1868 die Grenzlinie zwischen den Landkreisen Norrbotten und Västerbotten gezogen wurde, wurde die Grenze vom Berg Arrassåive im Westen nach Gorrokselet im Osten gezogen – das war zumindest gplant. Aber das Rauchfeuer, das den Vermesser auf Arrassåive führen sollte, verschwand vollständig aus dem plötzlichen Nebel über Slagnäsforsen. So ging die Grenzlinie zu weit nach Norden und einige der Slagnäs-Installationen endeten im Landkreis Västerbotten.

 

Ein Beispiel dafür, wie sich herausstellte: Milly Wallströms Café und Gästehaus hatten das Hauptgebäude im Landkreis BD (Norrbotten) und das Nebengebäude im Landkreis AC (Västerbotten).

 

Das Dorf wurde mit einer Hälfte im Landkreis Norrbotten und der anderen im Landkreis Västerbotten geteilt, bis 1955 das gesamte Dorf Teil des Landkreises Norrbotten wurde.

 

Straßen

 

Die meisten Straßen wurden um 1935 als sogenannte AK* -Arbeiten begonnen und fertiggestellt um:

 

"Miljonvägen" ("Millionenstraße") Slagnäs - Arjeplog 1936

 

Malåvägen um 1940.

 

Slagnäs - Buresjön 1941-42 (die Straße Buresjön - Sorsele existierte früher)

 

Arvidsjaurvägen wurde im Herbst 1942 fertiggestellt, als die Straßenbrücke über Slagnäsforsen eingeweiht wurde.

(Der Abschnitt Avaviken - Arvidsjaur existierte bereits)

 

* (AK = Statens Arbetslöshetskommission – staatliche Arbeitslosenkommission -, aktiv 1914-1940. Vgl. AMS)

____________________

bottom of page